Geländesport Jawa 250/350


Die Geländesportmaschinen sind der Stolz der Jawa-Werke. Im Laufe der letzten Jahre wurde ihre Konstruktion ununterbrochen verbessert und heute gehören sie wirklich zu den besten Geländesportmaschinen. Davon zeugt die große Nachfrage auf der ganzen Welt. Die Jawa-Werke erzeugen diese Motorräder in ziemlich bedeutenden Serien, um der Nachfrage nachzukommen. Den besten Beweis, wie sehr diese Maschinen beliebt sind, liefert die Tatsache, dass bei den Internationalen Sechstagefahrten FIM viele Jahre hindurch Jawa die meistvertretene Marke ist. im Prinzip geht die Konstruktion der Geländemaschinen Jawa aus den Tourenmodellen dieser Marke hervor. Die Geländesportmaschinen sind jedoch derart abgeändert, dass sie möglichst schnell und leicht Geländehindernisse bewältigen können.

Die Motoren sind im Prinzip genommen gleich wie die in Tourenmaschinen. Die hohe Leistung und andauernde Belastung des Motors bedurften die Anwendung eines Aluminiumzylinders mit Laufbüchse. er Zylinder sowie der Zylinderkopf mit  speziell geformtem Verbrennungsraum sind mit breiten Kühlrippen versehen. Bei den Modellen 1961 wurde die Leistung des Motors 250 ccm von 15,5 PS auf 17 PS erhöht-, der Dreihundertfünfziger-Motor erreichte 19 PS . Das Getriebe ist viergängig, Die Übersetzungen sind den Anforderungen der Geländefahrten nach abgestuft - der erste Gang ist niedrig, so dass die Maschine selbst steile Auffahrten leicht bewältigt, der vierte Gang ist wieder genügend hoch, damit das Motorrad auch auf guten Strassen recht schnell ist.

Die Jawa Geländesportmaschinen sind mit einer Batterie-Zündlichtanlage ausgestattet und mit doppeltem Zündkreis versehen, so dass der Fahrer im Falle einer Störung an der Zündspule, am Zündkabel oder an der Zündkerze den zweiten Zündkreis benützen kann, ohne sich mit der Beseitigung des Defektes aufhalten zu müssen. Der Motor ist mit einem Wirksamen Ansaug- und Auspuffdämpfer versehen. Der Ansaugdämpfer enthält auch den Luftfilter. Die Auspufftöpfe sind schräg noch oben geführt, damit sie bei einer Fahrt in steinigem Gelände nicht beschädigt werden. Die primäre Kraftübertragung vom Motor auf die Kupplung erfolgt durch eine Duplex- Kette. Die Kupplung wird ähnlich wie bei den Tourenmaschinen beim Schalten selbsttätig ausgerückt. Die Sekundärkette ist vollkommen verkapselt.

Der Rahmen unterscheidet sich nicht vom Tourenrahmen, er ist jedoch für den Einbau von Rädern größerer Abmessungen angepasst. Die Radabfederung besorgt vorne eine Teleskopgabel, rückwärts eine Schwinge. Für die Räder wurde vorne die Größe 21", hinten 19" gewählt. Beide Räder sind mit Stahlfelgen und Bremsen mit einem Durchmesser von 160 mm versehen. Die Kotflügel sind schmal, damit sie nicht mit Kot verstopft werden. Der mittlere Motorradteil ist mit Blechabdeckungen verkleidet, in denen sich zwei geräumige Kästen für die Batterie und das Werkzeug befinden

  

  
    

Technische Angaben:

250

350

Motor

luftgekühlter
Zweitakter

luftgekühlter
Zweitakter

Zylinderzahl

1

2

Bohrung/Hub mm

65/75

58/65

Hubraum ccm

248,5

344

Leistung PS/U

17/5250

19/5000

Zündung

Batteriezündung
Lichtmaschine 6V, 45W

Batteriezündung
Lichtmaschine 6V, 45W

Bereifung vorn

3,00x21“

3,00x21“

Bereifung hinten

3,00x19“

3,00x19“

Bremsen mm

160/35

160/35

Gewicht kg

142

152

Höchstgeschwindigkeit km/h

115

120

Quelle Zeitschrift  "Motokov"

unregistered template Template by Ahadesign Visit the Ahadesign-Forum

Diese Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben ohne die Cookie-Einstellung in Ihrem Broser zu ändern, stimmen Sie zu unsere Cookies zu verwenden. Mehr Informationen zu unseren Cookies finden Sie hier.

Ich stimme der Verwendung zu