Ausfahrt Pfingstmontag

Anlässlich des Deutschen Mühlentages 2019

10. Juni 2019 Pfingstmontag  - Besuch der Mühlenfeste in Wyhra und Schlunzig

Unsere Ausfahrt zum Mühlentag führte ins dieses Jahr zur Neuholländer Windmühle in Wyhra.

Wenn es Richtung Leipzig geht, ist unser Treffpunkt immer die Tankstelle Lenz am Kalten Feld bei Reichenbach.
Zum Start 9.30 Uhr standen dort 11 Motorräder bereit.
Die Anreise zur Mühle bei Borna unternahmen wir zügig auf den Umgehungsstraßen zwischen Reichenbach, Werdau, Schmölln und Altenburg.
Kurz vor Schmölln wurde eine kurze Rast direkt unter einem Windrad eingelegt.

Bis 11.00 Uhr hatten wir die 80km abgespult und trafen pünklich zum Mühlenfest mit Schleppertreffen in Wyhra ein.

Dort kam noch unser Vereinsmitglied Andreas aus Borna sowie die Jawafreunde Jana & Ralf aus Chemnitz dazu. Somit standen 14 Jawa's neben den wenigen Schleppern, die vom Vortag noch anwesend waren.
Für Speis und Trank war auf dem Fest bestens gesorgt.

Nach der Stärkung besichtigten wir die Mühle. Wir waren sehr erstaunt, denn die Mühle ist neu erbaut im Stile einer Holländermühle und so wohl einzigartig in Deutschland.

Nachdem wir das wussten ,konnte man sich auch die Windflügel in Form von Flügeln eines modernen Windrades erklären.
Im Inneren erkannte man auch die gesamte moderne Konstruktion der Mühle. Oben war an der Welle ein Getriebe mit nachgeschaltetem Generator zur Stromerzeugung installiert.

Die Mühle hat insgesamt 7 Stockwerke! Der Clou zum Mühlenfest war, dass man sich aus dem 6. Stock abseilen konnte.

Gerd und ich nahmen die Gelegenheit wahr. Wir beschlossen, die Rückfahrt in Ruhe anzugehen und noch in Colditz einen gemütlichen Kaffee zu trinken.

Mit der App von Mischa ging es über "kurvenreiche Strecken " los.

Wir hatten damit schon beste Erfahrungen gemacht und auch diesmal wurden wir nicht enttäuscht.
Wir fuhren über Straßen, die man wohl sonst niemals findet. Kaum würde man so die Strecke wählen.
Mit leichten Umwegen kommt man aber auf schönen Motorradstrecken ans Ziel. Allerdings haben die Straßen nicht immer einen guten Zustand , wofür aber das Navi nichts kann!

Auf so einer Straße hat auch der Pannenteufel zugeschlagen. Diesmal hat es mich erwischt.
Nicht nur, dass mir der Gasbowdenzug gerissen ist, nein ,auch noch ein Schwimmer war mit Sprit voll gelaufen. Kurz vorher qualmte die 640 auch kräftig und beim Pannenhalt lief der Benzin munter über....

Mit gemeimsamer Hilfe konnten wir den Bowdenzug mit einem Schraubnippel reparieren.
Den abgesoffenen Schwimmer entfernte ich, der halbe übrig gebliebene Schwimmer verrichtete seine Aufgabe bis nach Hause problemlos.

In Colditz wurde auf dem Marktplatz vor herrlicher Kulisse mit Schloss und Altstadt die Kafferast eingelegt.

Ab hier verließen uns dann wieder Andreas, Jana und Ralf.

Auf dem Heimweg kamen wir noch an der Wassermühle Schlunzig vorbei.
Dort war auch ein Mühlenfest im Gange. Die Gelegenheit nahmen wir wahr mit Besichtigung, Roster & Radler.

Bis Waldkirchen fuhren wir noch gemeinsam. Unterwegs sammelten wir noch öfters den Inhalt von Willis neuem Topcases ein.
Es wollte einfach nicht zu bleiben. Willi war von seiner neuen Errungenschaft nicht sehr begeistert.

Alle fanden, dass es ein toller Tag war, wenn auch lang.
Nach über 200km waren wir gegen 18.30 Uhr wieder zu Hause.

Text:   Andreé Maaske

Bilder: Andreé Maaske, Hilmar Bruch, Jana Löser

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.